Nachrichten


ABB liefert Ladestationen für autonome Elektrobusse

12 Januar 2018 | aktualisiert 15 Januar 2018

Zürich/Singapur - In Singapur werden im Jahr 2019 autonome Elektrobusse von Volvo getestet. Der Technologiekonzern ABB wird Schnellladestationen für die Fahrzeuge liefern.

Der schwedische Fahrzeugbauer Volvo wird ab 2019 gemeinsam mit der Nanyang Technological University (NTU) sowie der SMRT Corporation, dem Betreiber des öffentlichen Verkehrs in Singapur, autonome Elektrobusse testen. Vorerst soll dabei untersucht werden, wie die Busse ihre Batterien aufladen und anschliessend selber parken oder zur Waschanlage fahren können.

Der Zürcher Technologiekonzern ABB wird laut einer Medienmitteilung Schnellladestationen für die zwei im Test teilnehmenden Elektrobusse bereitstellen. Mit diesen sollen sie an den Endstationen in drei bis sechs Minuten aufgeladen werden können. „Unser qualitativ hochstehendes Stromladesystem bereitet zusammen mit unserer cloudbasierten Plattform ABB Ability den Weg dafür, dass Fahrzeuge sauberer, effizienterer und kostengünstiger als je zuvor werden“, wird Tarak Mehta in der Mitteilung zitiert, der Chef der Abteilung Elektrifizierungsprodukte der ABB.

Die NTU geht davon aus, dass Elektrofahrzeuge im asiatischen Stadtstaat bis 2050 bis zu 50 Prozent aller Fahrzeuge auf den Strassen ausmachen könnten. Das Elektrobusprojekt soll zur Verwirklichung dieser Vision beitragen.  ssp