Nachrichten


Chronext nimmt frisches Geld ein

12 Januar 2018 | aktualisiert 26 Februar 2018

Zug - Das in Zug domizilierte Uhren-Startup Chronext konnte in einer Finanzierungsrunde 34 Millionen Dollar einnehmen. Die Firma betreibt eine Plattform für neue und gebrauchte Vintage-Luxusuhren.

Die Finanzierungsrunde wurde laut einer Mitteilung von Chronext von Endeit Capital und Tengelmann Ventures angeführt, die als neue Aktionäre neben den bereits bestehenden Investoren Octopus Ventures, Partech Ventures und Capnamic hinzugekommen sind. Die beiden neuen Investoren verfügen laut Philipp Man, Mitgründer und CEO von Chronext, „über langjährige Erfahrung in der Skalierung von Marktplätzen und E-Commerce-Unternehmen sowie über Expertise in den Bereichen Branding, Content und in der Internationalisierung von Unternehmen“. Mit ihrer Unterstützung wolle Chronext in „naher Zukunft“ zum grössten Player auf dem Luxusuhrenmarkt aufsteigen.

Das 2013 gegründete Unternehmen beschäftigt bereits jetzt 100 Mitarbeitende in Zug sowie in weiteren Büros in London und Köln. Die durchschnittliche jährliche Umsatzsteigerung beträgt den Angaben zufolge 230 Prozent. Mehr als 1800 Einzelhändler, Marken und Verbraucher wickeln weltweit Geschäfte über Chronext ab. Das Unternehmen verwaltet dabei den Vor- und Nachverkaufsservice, die Zahlung, die Authentifizierung sowie die Logistik. Ein hauseigenes Uhrmacheratelier prüft dabei jede einzelne Uhr auf Echtheit und Qualität. ssp