Nachrichten


Novartis-Tochter erhält Zulassung für Blutkrebsmittel

19 Juni 2017 | aktualisiert 19 Juni 2017

Basel - Das Novartis-Tochterunternehmen Sandoz hat die Zulassung in Europa für das Biosimilar Rixathon erhalten. Dieses dient der Behandlung von Blutkrebs und anderen immunologischen Krankheiten.

Die Europäische Kommission hat Rixathon für alle Anwendungen in Europa zugelassen, für welche auch das Referenzmedikament MabThera zugelassen ist, erklärt Novartis in einer Medienmitteilung. Sandoz verfügt damit über vier in Europa zugelassene Biosimilars in seinem Portfolio, mehr als jedes andere Unternehmen, wie es in der Mitteilung heisst.

Rixathon steht Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphomen und chronischer lymphatischer Leukämie sowie anderen immunologischen Krankheiten wie rheumatoider Arthritis zur Verfügung. Die Zulassung für das Biosimilar sei ein grosser Gewinn für diese Patienten, heisst es von Carol Lynch, Global Head, Biopharmaceuticals bei Sandoz.

Der Hersteller von Biosimilars plant für die nächsten vier Jahre die Lancierung von fünf wichtigen Mitteln, Rixathon sei das erste davon, so Lynch. Die weiteren Kandidaten sind ebenfalls im Bereich der Onkologie und der Immunologie angesiedelt. Sandoz versteht sich auf dem Gebiet der Biosimilars nicht nur als Pionier, sondern auch als weltweit führender Anbieter. jh